Antispam Bee: Erfolgreich gegen Spamkommentare vorgehen

Spamkommentare, jeder kennt sie, niemand mag sie. Vor allem WordPress Nutzer werden oft Opfer von Bots, die willkürlich Kommentare mit fragwürdigen Texten abgeben. Zum Glück gibt es das Plugin Antispam Bee von Sergej Müller. Es bekämpft seit Jahren erfolgreich Spam und spart uns ungemein viel Zeit.

Statistik Spamkommentare auf einen WordPress Blog

Das von Sergej Müller entwickelte Plugin sorgt für einen stressfreien Umgang mit Spamkommentaren.

Für mich ist Antispam Bee das leichteste und beste Plugin gegen Spam im Kommentarfeld. Zwar gibt es noch Alternativen, wie zum Beispiel Akismet, doch aufgrund der Datenschutzrichtlinien ist der Einsatz von diesem Plugin zumindest fragwürdig.

Antispam Bee installieren und einrichten

Um das Plugin zu installieren, loggst du dich im Backend des Blogs ein. Links in der Sidebar findest du den Reiter „Plugins“. Klicke anschließend auf installieren. Oben rechts tippen wir nun „Antispam Bee“ in das Suchformular ein und bestätigen dies mit „Plugin suchen“. Direkt das erste Ergebnis ist unser gewünschtes Produkt. Über den Button „installieren“ kann der Installationsprozess gestartet werden, ggf. werden noch deine FTP-Daten abgefragt. Die Frage „Bist du sicher, dass du dieses Plugin installieren möchtest?“ mit „Ok“ bestätigen. Sobald das Plugin installiert ist, muss dieses noch aktiviert werden. Zwar ist Antispam Bee nun schon einsatzbereit, doch es warten noch viele Einstellungsmöglichkeiten auf uns.

Die Einstellungsmöglichkeiten von Antispam Bee

Das Plugin trumpft nicht nur durch Funktionalität auf, sondern auch durch eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten

Jede Menge Einstellungsmöglichkeiten

Im Backend unter „Einstellungen“, „Antispam Bee“ warten noch viele Einstellungsmöglichkeiten. Die wichtigsten Einstellungen sind bereits voreingestellt:

  • Genehmigten Kommentatoren vertrauen
  • BBCode als Spam einstufen
  • IP-Adresse des Kommentators validieren
  • Reguläre Ausdrücke anwenden
  • Lokale Spamdatenbank einbeziehen
  • Zusätzlich setzt du ein Häkchen bei:
  • Öffentliche Spamdatenbank berücksichtigen
  • Kommentare nur in einer Sprache zulassen
  • Erkannten Spam kennzeichnen, nicht löschen
  • Beim Spam via E-Mail informieren

Falls du deine Blogartikel in deutscher Sprache verfasst, empfiehlt es sich außerdem ein Häkchen bei „Kommentare nur in einer Sprache zulassen“. Für noch mehr Schutz kann ebenfalls die Einstellung „Bestimmte Länder blockieren bzw. erlauben“ aktiviert werden. Die Blacklist ISO Codes können hier nachgelesen werden.

Unter den erweiterten Einstellungen kann man durchaus den Haken bei „Beim Spam via E-Mail informieren“ entfernen, da dies auf Dauer sicherlich nervig wird, vor allem dann, wenn das Plugin auf mehren Seiten genutzt wird. Zusätzlich lasse ich den Spam einmal die Woche automatisch, mit der Einstellung „Vorhandenen Spam nach 7 Tagen löschen“.

Mein Fazit

Antispam Bee von Sergej Müller ist ohne Zweifel ein must-have Plugin für jeden WordPress Nutzer. In der Realität wehrt die Erweiterung nahezu jeden Spamkommentar zuverlässig ab und erspart mir damit jede Menge Zeit und Stress. Und im Gegensatz zu vielen anderen Antispam-Plugins, erfährt dieses immer noch regelmäßige Updates.

Mehr aus dem Blog

Alle Beiträge
No Comments
 

Leave a Comment